Einfachheit

Einfachheit

  • GUI fokussiert auf die Erstellung der Testfälle, die Verfolgung des Testfortschritts und die Verwaltung der Defekte
  • Bedienung mit einem gängigen Webbrowser
  • Alle Aktionen per Kontextmenü erreichbar
  • Beliebig tiefe Ordnerstrukturen vom Benutzer definierbar
  • Durchgängiges drag & drop
  • Verwaltung von Projekten und Domänen einfach und schnell über den Webbrowser möglich
  • Funktionen zum Anlegen und Einrichten eines neuen Projektes mit wenigen Mausklicks
Flexibilität

Flexibilität

  • Generisches Datenmodell
  • Jedes Projekt verfügt über eigenes Datenmodell
  • Beliebig viele Verknüpfungen zwischen den Einträgen möglich
  • Jedes Objekt kann über beliebig viele Anhänge, Kommentare sowie interne und externe Verlinkungen verfügen
Sicherheit

Sicherheit

  • Das Repository lässt nur ausgewählte Datenbanken zu, deren Zuverlässigkeit sich seit Jahren bewährt hat: Oracle, DB2, MS SQL Server, Sybase und Derby
  • Identifikation der Benutzer (Authentifizierung) per JDBC und LDAP möglich
  • Die einzelnen Projekte sind physisch voneinander getrennt
  • Datenbankadministratoren sind wie üblich für Storage, Backup und Restore zuständig
Universelle Einsetzbarkeit

Universelle Einsetzbarkeit

  • Kann sowohl als Lösung für ein (verteiltes) Team als auch als Einzelplatzlösung verwendet werden
  • Serverkomponente ist in Java geschrieben und kann auf allen gängigen Plattformen installiert werden; Client-seitig keine Installation notwendig (Zugriff via Browser)
  • Bietet alle relevanten Funktionen eines Testmanagementsystems (Testfälle, ausführbare Testfälle, Testschritte, Parameter, Verknüpfungen, Testausführungen u.v.m.)
  • Als reines Defektmanagementsystem einsetzbar
  • Testdurchführung manuell und/oder automatisiert möglich